top of page
Biene mit flugbahn grün lila.png

Wein-Führung im Bremer Ratskeller

„In einer Flasche Wein steckt mehr Philosophie als in allen Büchern!“ Dies behauptet eine alte Dichterweisheit. Zur Prüfung der Aussage traf sich Ende April eine größere Gruppe Verdener LandFrauen bei den Stadtmusikanten am Bremer Rathaus und startete zum Besuch der historischen Räumlichkeiten im Gewölbe unterhalb des Rathauses.

Die Gästeführerinnen begrüßten die Gruppe am „flüssigen Fundament“ des ehrwürdigen Gebäudes und gaben Einblicke in den Arbeitsalltag und die Geschichte dieses besonderen Weinkellers. Während der begleitenden Weinverkostung vermittelten sie auf unterhaltsame und kurzweilige Art viele Details über Pflege, Lagerung und Genuss der edlen Tropfen aus den dreizehn deutschen Weinanbaugebieten.

Es wurden ein Secco , Chardonnay und Merlot probiert - zur Abrundung ab es eine Olivenöl-Salz-Praline.

Bereits seit 1404 werden hier deutsche Weine ausgeschenkt. Der älteste Fasswein stammt aus dem Jahr 1653. Die größte Sammlung deutscher Weine ist hier eingelagert - unter anderem im ehrwürdigen Rose- und Apostelkeller. In der Schatzkammer des Kellers lagert einer der ältesten trinkbaren Flaschenweine aus dem Jahr 1727. Der Ratskeller ist in der Bundesrepublik der größte Anbieter von Qualitäts – und Prädikatsweinen aus Deutschland.


Zum Ausklang ging es nach der Führung zum gemeinsamen Abendessen in die dreischiffige „Alte Halle“, dem Hauptraum des Ratskellers. Noch heute sind hier, in einer der traditionsreichsten Gastronomien Bremens, die prunkvollen Schau - und Prunkfässer aus dem 18 Jahrhundert zu sehen und bilden einen urigen und eindrucksvollen Rahmen.


In angeregten Gesprächen über das gemeinsame Wein-Erlebnis ließen die Damen den Tag ausklingen. Allgemeines Fazit: ein Trinkgefäß, soweit es leer, macht keine rechte Freude mehr! Und eine Mahlzeit ohne Wein ist wie ein Tag ohne Sonnenschein!

Marion Reinhold












Fotos: LandFrauenverein Verden u.U.

147 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page