top of page
Biene mit flugbahn grün lila.png

Anders als das verstaubte Image

Die "Jungen Landfrauen" im Kreis verbinden Tradition und Moderne







"Der Nachwuchs" steht schon parat: hin und wieder mischen auch ganz junge LandFrauen

wie Lena und Emma bei den Jungen LandFrauen mit.





Die LandFrauen im Kreis Verden haben "Zuwachs" bekommen: die "Jungen Landfrauen" orientieren sich am Puls der Zeit und gerne auch gesellig. Sie kommunizieren per Whats APP,

organisieren Veranstaltungen, engagieren sich kreativ und karitativ oder sie pflegen ihren Stammtisch. Oder sie treffen sich , wie vor ein paar Tagen in der Backstube der Bäckerei Wöbse in Kirchlinteln, um zugunsten der Kinderarche in Etelsen Kekse zu backen.


Zwei Jahre ist es her, dass sich die LandFrauen-Truppe im Landkreis Verden gegründet hat.

Die Frauen kommen aus den fünf Ortsvereinen im Kreisgebiet. Sogar in sportlicher Mission waren sie bereits unterwegs. Auf dem Oytener See haben sie sich, wenn auch mit unterschiedlichem Erfolg, am Stand-Up-Paddeln versucht oder gemeinsam Laser Tag gespielt.

"Wir planen eigene Veranstaltungen mit Themen, die auch für jüngere Frauen von Interesse sind und erreichen so auch Frauen die früher nicht bei den LandFrauen waren" meint

Silke Drewes-Blanke, eine der Initiatorinnen. Die Groß-Sehlingerin weiß, dass den LandFrauen ein verstaubtes Image anhängt. Mit Schürze am Kochtopf stehend oder mit der

Rührschüssel im Arm würden die LandFrauen noch von vielen gesehen, "obwohl das schon

viele Jahre nicht mehr stimmt".


Wir LandFrauen engagieren uns bei gemeinnützigen Projekten und haben auch an Weiterbildung im beruflichen, sozialen, gesellschaftlichen Bereichen Anteil". Nicht nur umsonst sei die fleißige Biene das Symbol der Jungen LandFrauen. Blanke-Drewes erzählt, dass längst nicht alle Jungen LandFrauen noch aktiv mit dem Thema Landwirtschaft zu tun

haben. "Aber alle lieben das Landleben", sagt sie.


Die Frauen lebten in einer ländlichen Region und machmal gäbe es auch noch einen landwirtschaftlichen Betrieb, aber oft auch nicht. "Wichtig ist, das Leben fernab von der Stadt zu mögen" fügt Nadine Meyerholz hinzu; eine der wenigen Mitgiederinnen im Verein, die auf dem eigenen Hof arbeitet.

Dazu passe, dass das Programm mehr auf die Ansprüche und Interessen von jüngeren

Frauen ausgerichtet sei und Treffen in der Regel am Abend seien, während die Veranstaltungen der Landfrauen meistens nachmittags stattfinden."Sicher auch aus Rücksicht auf die Älteren".

Die Eigenständigkeit der jungen LandFrauen sowie die veränderte Lebensgestaltung

spiegelte sich auch im Selbstverständnis der jungen Landfrauen wider. "Wir sind eine schön gemischte Truppe, das ist sehr bereichernd" hieß es. Junge LandFrauen spielen lieber das eingangs erwähnte Laser Tag als sich zum Gesundheitsvortrag zu treffen oder nutzen lieber

Whats APP, als ihre Informationen aus dem Flyer beziehen. 86 Teilnehmerinnen hat der

Whats APP-Chat der jungen LandFrauen im Landkreis Verden derzeit und auf Facebook oder der Homepage der Kreislandfrauen Verden können Interessierte Aktuelles und Vergangenes über die Jungen LandFrauen finden.


Landfrauen und Junge LandFrauen haben natürlich auch Schnittmengen und gemeinsame

Interessen, betonten sie im Gespräch. Denn ob noch jünger oder schon älter. In jedem Alter

mache es Freude, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen. Und hauswirtschaftliche Themen wären ebenfalls für alle interessant. "Wir möchten Nettes mit Sinnvollem und Tradition mit Moderne verbinden". so der Tenor der Landfrauen. Eine Gelegeheit hierfür

bietet sich bereits am Freitag im Dörpshus Wumstorf, wo sich die LandFrauen und Junge

LandFrauen zum Adventsbasteln treffen. Wer die "Jungen" kennenlernen möchte, hat dazu bei der Veranstaltung Gelegenheit, die für alle Interessierten offen sind.


Bericht und Fotos: Niemann / Kreisblatt





267 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page