top of page
Biene mit flugbahn grün lila.png

72Stunden der Landjugend - unterstützt von den Verdener Landfrauen

Plötzlich waren die 72 Stunden vorüber und die Arbeit geschafft. Die Mitglieder der Landjugend Daverden können stolz sein, die 72-Stunden-Aktion mit Bravour gemeistert zu haben. Bei dem herrlichen Frühlingswetter machte das Arbeiten im Freien auch viel mehr Spaß. Am Sonntag kamen dann viele Daverdener, um sich das Ergebnis auf dem Außengelände der Kindertagesstätte zwischen Rotdornweg und Lindenweg anzuschauen. Leider gibt es keinen Preis für diese tolle Arbeit, doch Heike Twietmeyer, die KiTa-Leiterin war mit den Kindern kreativ. Diese hatten am Freitag Goldmedaillen gebastelt, die sich jetzt den fleißigen Leuten der Landjugend umhängten.

Ortsbürgermeister Alfons Adam lobte die Arbeit der etwa dreißig Jungen Menschen, die ihre Arbeit teilweise übererfüllt hatten. Gemeinsam mit Fenja Warnke, von der die Idee stammte, Christin Sellinger und Elmar Behling hatte er das Agententeam gebildet, dass die Aufgabe vorbereitet hatte und was noch viel schwieriger war, das Geheimnis nicht gelüftet hat, bis am Freitagabend um 18 Uhr der Startschuss fiel. Zwei Monate dauerte die Vorbereitung, so Alfons Adam, in nur einer Woche hatte er die Sponsoren zusammen und musste diese Sammelaktion sogar frühzeitig beenden, da es so viele Sponsoren gab.

Der Vorsitzende der Landjugend Daverden Dennis Brüning freute sich, dass in der großen Gruppe der Landjugend viele handwerkliche Spezialisten sind, so dass es keine Probleme gab, den Spielplatz aufzuwerten. So wurden zwei Wohlfühlpfade mit verschiedenen Untergründen erneuert , die jetzt wieder barfuß erkundet werden können, die kaum noch zu nutzen waren, schließlich gibt es den Kindergarten bereits seit 2001. Handwerkliches Geschick war erforderlich, um einen Pferdestall zu bauen, der wirklich toll gelungen ist. Natürlich gehören auch Pferde dazu, doch die passenden Holzpferde waren hier nicht zu erhalten. Also fuhr Alfons Adam nach Hamburg und holte vier Bausätze für die Pferde, die dann zusammengesetzt und gestrichen werden mussten. Eine schöne Kugelbahn wurde gebaut, die natürlich am Sonntagabend gleich genutzt wurde. Schließlich war es auch eine Aufgabe. Zwei Holztipis zu bauen, auch das gelang hervorragend.

Alfons Adam war begeistert von dem Einsatz der Dorfjugend, die ihr Aufgabenfeld bei weitem überschritten. So wurde der Sand in den Sandkisten ausgetauscht. „Den Sand haben die jungen Leute sogar außerdem der Öffnungszeiten der Mörtelgrube erhalten“ staunte Adam. Alle Spielgeräte wurden geputzt und die Holzgeräte gestrichen. „Das Feuerwehrauto aus Holz hat besonderes unter der Witterung gelitten. Da haben wir richtig Arbeit reingesteckt“ erzählt Florian Vast. Und auch die beiden Hochbeete wurden bepflanzt. „Auch das war nicht Teil der Aufgabe“ lobte Alfons Adam. Er dankte auch den vielen Nachbarn und Besuchern, die mit Getränken oder Kuchen vorbeikamen. Besonders erwähnte er den Landfrauenverein Verden, deer am Freitagmorgen das Frühstück lieferte. ER dankte auch deer Ortsfeuerwehr, die am Sonntagabend die leckeren Bratwürste grillten, damit sich die Mitglieder der Dorfjugend ausruhen konnten. Schließlich bedankte sich Alfons Adam bei den vielen Sponsoren, durch deren Spenden die Aufgabe erst umgesetzt werden konnte.

Auch Bürgermeister Andreas Brandt war angetan von der Arbeit und lobte das handwerkliche Geschick der Mitglieder und deren Bezug zur Landwirtschaft, denn die Landwirte hatten viele Trecker zur Verfügung gestellt. „Der Spielplatz hat sich gewaltig verändert“. Brandt dankte dem Agententeam und staunte, dass auch Alfons Adam einige Male in Arbeitskleidung gesichtet wurde.

Für die Dorfjugend bedankten sich Nils Kamermann und Selina Mattfeldt für die vielfältige Unterstützung, so bei der Bäckerei Baalk für die Brötchen und Bellini für die Pizzen, aber auch bei Jens und Bine Warnke für das Mittagessen am Samstag. „Am Samstag haben noch mehrere von uns den 25. Geburtstag von Timo Fortriede gefeiert“ erzählten sie, so dass der Arbeitsbeginn am Sonntagmorgen etwas später war. Doch auch das war kein Problem, die Aufgabe pflichtgemäß zu erfüllen, teilweise auch darüber hinaus.

Am Samstagabend war also feiern angesagt und da waren viele Besucher dabei. Auch die Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth kam erneut, dieses Mal mit Tochter Hannah. Die Landjugend Daverden hatte sich zum dritten Mal an der 72-Stunden-Aktion der Niedersächsischen Landjugend beteiligt. 2015 wurde ein Trimmpfad im Daverdener Holz angelegt, 2019 dort ein Waldlehrpfad. Jertzt also war es eine kompakte Aufgabe im Wald und auch die wurde mit Bravour erledigt. „Die Sonne strahlte so vom Himmel, dass wir uns mit Sonnenschutz eincremen mussten“ so ein überaus zufriedener Dennis Brüning. Lob gab es aber auch vom stellvertretenden Vorsitzenden der Niedersächsischen Landjugend Nico Burfeind und seiner Bildungsreferentin Anne Dörgeloh, die am Wochenende 128 Gruppen der Landjugend besuchten und am Samstagmittag auch in Daverden waren.

Artikel von Wolfgang Hustedt


Wir Verdener LandFrauen durften den ersten Tag gleich das Frühstück für die fleißigen Landjugend Helfer und Helferinnen der 72 Stunden-Aktion übernehmen, damit alle noch lange bei Kräften blieben.





Alle Fotos von Wolfgang Hustedt

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page