LandFrauen auf den Spuren der Verdener Bierbrauer

Vor 200 Jahren gab es in der Allerstadt Verden insgesamt 62 Brauereien und außerdem 21 Brandweinschenken. Ein Viertel der gesamten Einnahmen erzielte die Stadt Verden damals aus der Biersteuer. Und das alles bei nur 4500 Einwohnern! Aus kommerziellen Gründen schloss 1920 als letzte auch die Brauerei Wiederholt, damals am Brunnenweg angesiedelt, ihre Tore. Der Betrieb war nicht mehr rentabel.

Wieder 100 Jahre später ging dann eine kleine, aber feine Brauerei an den Start, die „Verdener Brau Manufaktur“ in der Oberen Straße 24. Sie lässt das Brauhandwerk wieder aufleben. Hier und in der Verdener Umgebung werden jeweils kleinere Mengen gebraut. Die anschließende Lagerung der Bierkreationen erfolgt in den historischen Gewölben des Museums „Domherrenhaus“.

20 LandFrauen unternahmen zu diesem Thema einen historischen Rundgang durch Verden. Stadtführerin Sabine Lühning vermittelte auf kurzweilige Art viel Wissenswertes und auch Amüsantes über die damalige Braukultur, Fassbindereien und Schankstätten.

Die Führung endete am „Domherrenhaus“. Hier warteten bereits die drei engagierten Herren der „Brau Manufaktur“ auf die LandFrauen . In Theorie und Praxis erfuhren sie nun im Rahmen der abschließenden Bierverkostung etliche Details zur Herstellung des edlen Gerstensafts.

Text und Fotos:
Marion Reinhold /LFV Verden