Große Ehrung für das Marschkind

- Annameta Rippich erhält auf KreisLandFrauentag das Bundesverdienstkreuz -

Seit 15 Jahren ist sie kommunalpolitisch engagiert, aber schon seit mehr als 50 Jahren in der Landfrauenarbeit. Da war es passend, den KreisLandFrauentag im Bierdener Gasthaus "Zur Linde" als Schauplatz der großen Ehrung für Annameta Rippich auszuwählen. Sie bekam dort am späten Sonntagnachmittag das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Das übernahm sozusagen im Auftrag des Bundespräsidenten Landrat Peter Bohlmann.

Der Ort dieser Auszeichnung war noch aus einem anderen Grund naheliegend, wie aus Bohlmanns Laudatio hervorging: "Du bist Dorf-und Marschkind,Ehefrau,Mutter und Oma,Kauffrau, Bäuerin,Köchin, Landfrau und Politikerin. Aufgewachsen bist in der Achimer Marsch, gar nicht weit von hier, zwischen Kühen, Schweinen un Gänsen".Annametas Großmutter ist als "Marsch-Anna" Legende. Sie betrieb einst resolut die Schankwirtschaft. Der heutige Weg zum Hirtenhaus trägt ihr zu Ehren den Namen "Marsch-Anna-Weg".

Enkelin Annameta Bischof wuchs zusammen mit dem älteren Bruder Hermann und der jüngeren Schwester Adele auf. Nach der Volksschule, Ausbildung zur Indutriekauffrau sowie mehreren Berufsjahren heiratete sie Dieter Wilkens. Die Kinder Dirk und Harm wurden geboren. Als der Ehemann plötzlich 1990 verstarb, musste sie schweren Herzens den landwirtschaftlichen Betrieb aufgeben, verkaufte Tiere, Trecker, Gerätschaften, verpachtete die Ackerflächen, ging in den erlernten Beruf zurück und half auch als "Feuerwehrkraft" in der Gastronomie aus. Die Familie Bischof hatte mittlerweile in Einste ein Gasthaus erworben. 1995 heiratete die jetzt Geehrte den damaligen Achimer Bürgermeister, Landrat und Landtagsabgordneten Christoph Rippich.

1970 trat Annameta in den Landfrauenverein Achim und Umgebung ein, war ab 2000 dessen Vorsitzende und 2009 bis 2019 auch Vorsitzende des Landfrauenverbandes des Kreises Verden. "Du hast Dich für die Infortmation und Weiterbildung der Mitglieder im beruflichen, sozialen und kulturellen Bereich eingesetzt", fasste der Landrat zusammen. Er nannte viele Beispiele: Ob Ärztemangel im ländlichen Raum, gute Verkehrsanbindungen oder mangelnde Breitbandversorgung, ob Verschuldung oder Verbraucherschutz: dir waren stets wichtig, aktuelle Themen für die Landbevölkerung aufzugreifen und in Form und Vorträgen, Seminaren und Diskussionen zu erörtern. Du hast in Zusammenarbeit mit weiteren Instituionen viele Projekte initiiert und organisiert - vom "Kochen mit Kindern" , das zu Deinem Lieblingsprojekten zählte, bis zum Projekt "Regional speisen" mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband.

Noch heute sei Annameta Rippich als Mitbegründerin und Vorsitzende von NEUA, dem Vörderverein für nachhaltige Ernährung,Umweltbildung und Agrarwirtschaft, aktiv. Der Verein agiert als gemeinnütziges Netzwerk von Organisationen und Verbänden, das sich die Förderung regionaler, schulischer und außerschulischer Umweltbildung auf die Fahnen geschrieben hat. Seit 2006 sitzt die heute 72-jährige für die CDU im Verdener Kreistag, ist seit 2016 Achimer Ratsmitglied und Vorsitzende des Feuerwehrausschusses. Dass Ehemann Christoph Rippich SPD-Mitglied ist, sei für beide kein Problem gewesen, so Bohlmann.

"Ich hab Dich als einen Menschen kennengelernt, der mitten im Leben steht, der bodenständig und dabei immer offen , freundlich und gesellig ist" bekräftigte der Landrat und bescheinigte ihr: "Du hast da Herz am rechten Fleck". Annameta und der gesamten Familie wünschte er alles Gute für die Zukunft und bedankte sich für das außergewöhnliche Engagement der neuen Bundesverdienstkreuz-Trägerin.

"Ich freue mich und bin tief gerührt" sagte Annameta Rippich im Hinblick auf die vielen Dankesworte und fügte augenzwinkernd hinzu: Das stimmt natürlich alles". Zugleich machte sie deutlich, dass sie das Verdienstkreuz auch stellvertretend für alle Engagierten, unterstützende Instituionen und Kooperationspartner entgegennehme. " Ich freue mich auf die künftigen Treffen" und "Bleibt alle gesund" rief sie allen abschließend zu.

Wir sind 450 000 Mitglieder bundesweit der größte Zusammenschluß von Frauen" hob Elisabeth Brunkhorst, Präsidentin des Niedersächsichen Landfrauenverbands, in Bierden hervor, Das verstaubte Image des Verbandes stimme längst nicht mehr, wie viele Aktionen und Veranstaltungen bewiesen. Mit heiterm Applaus reagierten die Versammelten auf die Aussage Brunkhorst, dass es laut Untersuchungen aktives ehrenamtliches Engagement die Lebenserwartung um sieben Jahre erhöhen könne.

Bericht:
Heinricht Laue / Achimer Kreisblatt

Fotos:
Heinrich Laue / Achimer Kreisblatt
Marie-Luise Wilkens / LF Achim