De Deerns von de Achimer Landfrauen neit Snutenpullis för de Jungs + Deeerns von de Achimer Füerweer!!

Die Landfrauen des LandFrauenvereins Achim und Umgebung haben bereits gut Stück 500 Mund-Nasen-Masken genäht und diese dann an Arztpraxen und ähnliche Einrichtungen in Achim und Umgebung verteilt.

Jetzt wurde ein besonderer Wunsch an die Landfrauen herangetragen. Sie wurden gebeten die Feuerwehren in Achim zu unterstützen, da diese Probleme mit der Versorgung der Mund-Nasen-Masken hatten und in der heutigen Zeit der Schutz erforderlich ist, um Mitmenschen vor dem Virus zu schützen.

Da die Mund-Nasen-Masken oft vergriffen oder viel zu teuer angeboten waren haben die Landfrauen nun Abhilfe geschaffen.

Im Auftrag der Stadt Achim haben sie gut Stück 300 Mund-Nasen-Masken genäht. Diese Mund-Nasen-Masken werden nur zur Ausbildung/Übungszwecken genutzt. Im Einsatz greift die Feuerwehr dann weiterhin auf spezielle Masken.

Stolz überreichten die Landfrauen die Mund-Nasen-Masken an die Feuerwehr. Gerade mal 3 Wochen hatte es gedauert bis die Stadt alles geplant, Stoff geliefert und die Näharbeiten beendet waren.

Die Vorsitzende, Sigrid Hustedt, erzählte noch schmunzelnd, dass die Näh- maschinen nur noch zum Essen weggeräumt wurden und bei der vorhandenen Routine der Arbeitsprozess um die Hälfte reduziert werden konnte auch wenn es manchmal Probleme mit dem Material gab, besonders mit den Gummibänder war es schwierig. Die Feuerwehr half jedoch mit genauso dehnbarem Trikotstoff aus.

Am Ende hatte die Feuerwehr viel Dank für die Landfrauen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“ sagte Stadtbrandmeister Frank Boblat. Auch der Bürgermeister lobte das Werk des Vereins.

Als besondere Überraschung hatte dann das Stadtoberhaupt für jede der anwesenden Landfrauen einen Blumenstrauß mitgebracht, diesen mussten sie dann jedoch selbst aus dem Kofferraum seines Autos holen, schließlich musste auch hier der Mindestabstand eingehalten werden.

Bericht und Fotos: Marie-Luise Wilkens