Mechthild Lüdemann löst Susanne Bostelmann ab

Neue Vorsitzende beim LandFrauenverein Verden

Erfreulich viele Mitglieder, 140 Frauen, begrüßte Susanne Bostelmann jetzt zur Jahreshauptversammlung des LandFrauenvereins Verden im Gasthaus Klenke in Langwedel. 30 neue Landfrauen sind im vergangenen Jahr dem Verein beigetreten.

„Landfrauen sind moderne Frauen, die auf dem Lande wohnen“, so die erste Vorsitzende. Und wer im LandFrauenverein ist, muss überhaupt nicht zwingend aus der Landwirtschaft kommen. Bei der Versammlung in Langwedel stand jetzt die Wahl einer neuen ersten und zweiten Vorsitzende im Vordergrund. Susanne Bostelmann stellte sich nach 8 Jahren als erste Vorsitzende nicht wieder zur Verfügung, so Helga Hustedt in einem Bericht für die Landfrauen.

Nach dem Jahresrückblick und dem von Martina Meyer verlesenen positiven Kassen-Bericht hielt Susanne Bostelmann einen Rückblick auf ihre Arbeit als Vorsitzende – und alle Anwesenden dankten mit stehenden Applaus.

Beim Wahlausschuss wurde Mechthild Lüdemann als erste neue Vorsitzende vorgeschlagen und einstimmig von der Versammlung gewählt. Da die Daverdenerin bislang zweite Vorsitzende war, musste auch dieser Posten neu besetzt werden. Wiebke Stoltenberg wurde vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt.

Mechthild Lüdemann bedankte sich bei Susanne Bostelmann für die geleistete ehrenamtliche Arbeit im Verein, die sie mit viel Herzblut verrichtet habe. Ihre Perfektion, ihr Temperament und Organisationstalent seien immer gut bei den Mitgliedern und Vorstand angekommen. Besonders viel Arbeit habe sie in die Vorbereitung der Programmhefte gesteckt.

Christine Tewes, Beraterin der Landwirtschaftskammer, bedankte sich im Namen des Kreisverbandes bei Susanne Bostelmann und Martina Meyer fasste all den Dank in einem Gedicht zusammen.

Nach den Regularien und einer Kaffeepause wurde es kreativ. Anne Bunjes war, zusammen mit ihre Mann, aus Edewecht angereist und zeigte den Landfrauen wie wirkungsvolle Dekoration aus Haus und Garten hergestellt werden können. Die Floristin hatte viel Naturmaterialien aus ihrem Garten im Gepäck. Mit geschulten Handgriffen stellte sie viele kleine und größere Kränze, Gestecke und weitere Deko her. Dabei war es ihr wichtig, mit dem zu arbeiten was der Monat gerade so hergibt und die Gefäße zu verwenden, die man im Hause hat. Anne Bunjes erklärte und zeigte alles genau und gab allen Frauen die Möglichkeit die Arbeitsschritte und später gefertigten Produkte zu fotografieren. Sehr gut möglich, dass so manche Landfrau gerade zu Ostern so einige Anregungen mit auf den Heimweg genommen hat.

Bericht und Foto: Achimer Kreisblatt