„Weimar des Nordens“










Die LandFrauen des LandFrauenvereins Achim und Umgebung besuchen Eutin

„Weimar des Nordes“ wird die Rosenstadt Eutin auch gerne liebevoll genannt.

In landschaftlich hoch reizvoller Natur, umgeben von Seen, Wäldern und sanften Hügeln, lebten im ausgehenden 18. Jahrhundert am kleinen Herzoghof größere Persönlichkeiten.

So wirkte der Goethe-Maler Wilhelm Tischbein hier, der Homer-Übersetzer Voß war hier Schulmeister und der Komponist Carl Maria von Weber wurde in Eutin geboren. Ihm zu Ehren finden im Sommer die Eutiner Festspiele statt.

Die Landfrauen des LandFrauenvereins Achim und Umgebung besuchten für einen Tag Eutin. Durch eine ortskundige Stadtführung lernten sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Nach dem Mittagsessen erfolgte dann die Schlossbesichtigung sowie eine 1-stündige Bootsfahrt auf dem großen Eutiner See.

Anschließend war noch etwas Zeit zur freien Verfügung, die für einen Bummel durch die Altstadt bzw. für den Besuch eines Cafe`s genutzt werden konnte.

Es war eine gelungene und informationsreiche Fahrt bei der auch der Wettergott sein Bestes gab.

Bericht und Fotos: Marie-Luise Wilkens

© 2017 Kreisverband der Landfrauenvereine im Kreis Verden e.V.   ·      ·   Datenschutz   ·