Kreislandfrauentag am 10.11.2010 in Achim- Bierden




„Die schönsten Momente im Leben sind diejenigen, in denen man spürt dass man zu richtigen Zeit am richtigen Ort ist“.

Mit diesen Worten begrüßte die neugewählte erste Vorsitzende des Kreisverbandes Verden, Annameta Rippich, die 390 Landfrauen und Ehrengäste im Landhaus „Zur Linde“ in Achim- Bierden. Der herbstliche Tischschmuck, hergestellt von den Landfrauen aus Achim und eine von Achimer Schulkinder selbstgebastelte Biene, zierten die Tische.

Die erste Vorsitzende betonte, dass es immer wieder schön sei, unter Landfrauen zu sein. Die gute Zusammenarbeit und den Dialog innerhalb der Vereine, ermöglichen das erfolgreiche Netzwerk zwischen NLV und Kreisverband. Ihr Dank galt den Vorstandsmitgliedern und Ortvertrauensfrauen in den einzelnen Vereinen. Was ist eine Landfrau? Sie lebt auf dem Land, die mit viel Power Familie und Beruf vereinbart und sich längst auf Stöckelschuhen sicher auf dem gesellschaftlichen Parkett bewegt. Der Landfrauenverband ist mit seinen 70.000 Mitgliedern in Niedersachsen der stärkste Frauenverband. Frau Rippich appellierte an die Mitglieder Aufgaben anzunehmen, Bildungsangebote nutzen und Überlegungen zu neue Einnahmequellen anzustellen.

Die erste Vorsitzende begrüßte zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen auch Frau Else Mindermann, Ehrenmitglied des LV Achim, die ehemaligen Kreisvorsitzenden, Frau Tacke, Vertreter vom Maschinenring, Herr Vajen, ehem. Geschäftsführer, Herr Müller, ehem. Kreislandwirt und die Vorsitzenden der benachbarten Kreisverbände. Landrat Bohlmann, Bürgermeister von Achim Herr Kellner, Kreislandwirt Joost Meyerholz, Pastor aus Achim Baden, verantwortlich für Kontakt zur Landwirtschaft Herr Behr, Frau Barbara Otte-Kinast, neugewählte stellvertretende Bezirksvorsitzende Süd und Frau Ilse-Marie Schröder, ebenfalls neugewählte, Bezirksvorsitzende Stade, wurden um kurze Grußworte gebeten.

Herr Bohlmann betonte, die wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen auf dem Lande sei zu verbessern. Eine Zusammenarbeit mit der Kommunalverwaltung ermögliche es, die Zukunft der Landwirtschaft und das Leben auf dem Land zu gestalten.

Herr Bürgermeister Kellner würdigte die Tatkräftigkeit, Bodenständigkeit und praktische Arbeit der Landfrauen. In ihrer ehrenamtlichen Arbeit befasse sie sich mit aktuellen Themen und greift auch mutig „heiße Eisen“ auf.

Kreislandwirt Joost Meyerholz spricht die Sorgen und Nöte angesichts der Debatte der großen Aggressivität, Vorurteile gegen Massentierhaltung, Diskussion zu den Themen Fleischverbrauch, Tiere töten an. Die Landwirte verhalten sich so, wie es das Gesetz vorschreibt. Er sieht eine große Verfremdung zur landwirtschaftlichen Gesellschaft und die Landwirte stehen dem ratlos gegenüber. Nach seiner Ansicht muss noch mehr Offenheit, Tranzperanz und Akzeptanz den Kritikern entgegengestellt werden. Herr Pastor Behr, dessen Wurzeln in der Landwirtschaft liegen, sieht es als seine Aufgabe an, mit den Landfrauen ins Gespräch zu treten, um Vorurteile und geringe Sachkenntnis auszuräumen.

Die Vorsitzende für den Bezirk Stade, Ilse-Marie Schröder, berichtete kurz über das Projekt Radeln der Landfrauen. Sie appelliert an die Vereine zur Teilnahme an Projekte, einbringen in Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildungsangebote nutzen.

Frau Otte-Kinast, stellvertr. Landesvorsitzende Süd spricht die Entwicklung und Änderung aller Berufe an. Daher ist eine Interessenvertretung notwendig für die Bildungsarbeit (8700 Bildungsmaßnahmen wurden umgesetzt), Erschließung neuer Einnahmequellen, Gespräche führen, offene Briefe verfassen. So entsteht ein Zusammenhalt, ein miteinander Denken eine gesellschaftliche Kraft für heute und morgen.

Eine besondere Ehrung stand auf dem Programm:
Frau Barbara Otte-Kinast verlieh der ersten Vorsitzenden vom Landfrauenverein Verden, Birgit Stöver, die silberne Biene des NLV mit Niedersachsenpferd, als Anerkennung für ehrenamtliche Arbeit in Führungskreise. 1994 begann ihre ehrenamtliche Arbeit im LV Verden als Schriftführerin. Bald wurde Sie zur ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt. 1997 hat sie das Amt zu ersten Vorsitzenden des KV Verden übernommen. Neben vielen anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten, wurde sie 2001 Mitglied im Kreisfrauenrat, 1997 Richterin am Landwirtschaftsgericht Achim, war tätig im Arbeitskreis des NLV für Kultur und Weiterbildung und Vertreterin in der Kammerversammlung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Verabschiedet wurde Frau Gisela Meyer, Beraterin der Landwirtschaftskammer, die seit dem 1.3.2010 ihrer beruflichen Tätigkeit in Bremervörde nachgeht, mit einem Geschenk von jedem Ortsverein das KV und einem Blumenstrauß. Frau Christine Tewes, die jetzige Beraterin wie auch Sandra Wilkens und Annegret Troue-Hoops, die 30 Schulungen zum Projekt „ Kochen mit Kindern“ durchführten, wurden ebenso mit einem Blumenstrauß bedacht.

Nach der Kaffeepause stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm: Matthias Schlicht Theologe und Unidozent als Kirchenkabaretist bekannt, hält der Welt mit Wortwitz den Spiegel vor. Kein Thema ist ihm fremd, ob es um Weihnachtseinkäufe bei Tchibo geht, der täglichen Körperpflege, anonyme Selbsthilfegruppen, z. Bsp. a. T. anonyme Tupperaner, der„Mitleidkrise“ oder Ausführungen zur deutschen Sprache. Er unterhielt die Landfrauen auch mit nachdenklichen Beiträgen, zum Teil mit Gitarrenbegleitung. Die Landfrauen waren begeistert und applaudierten mit lang anhaltenden Beifall.

Anne Busse vom LV Achim sprach das Schlusswort und bedankte sich für den gelungenen Nachmittag.

© 2017 Kreisverband der Landfrauenvereine im Kreis Verden e.V.   ·      ·   Datenschutz   ·